Aude - Land der Katharer

Wo das Außergewöhnliche das Alltägliche ist

Bekannt für seine zwei Weltkulturerbe, den Canal du Midi und die Cité von Carcassonne, empfängt das Départment Aude jedes Jahr mehr als 2 Millionen Touristen. Auch kulinarisch hat die Region einiges zu bieten: das Cassoulet, ein traditioneller Eintopf aus verschiedenen Fleischsorten, Würstchen, Bohnen und Speck, zählt zu den Klassikern der französischen Küche.

Die sonnenverwöhnte Gegend im Languedoc-Roussillon mit durchschnittlich 330 Sonnentagen im Jahr bietet alles, was das Herz begehrt. Das Land der Kontraste besticht mit seiner landschaftlichen Vielfalt: im Osten das Mittelmeer, im Zentrum die Corbières und das Languedoc, im Norden die Ausläufer des Zentralmassivs, die Montagne Noire (“schwarzes Gebirge”), und im Süden die Pyrenäen.

Das Département lebt mit dem Rhythmus der Natur und ihren teils gewaltigen Kräften. So war die Gegend 1999 von starken Überschwemmungen betroffen. Seit 2006 sind 10.000 der 42.000 dreihundert Jahre alten Platanen entlang des Canal du Midi vom Platanenkrebs, einem tödlichen Pilzerreger, befallen. 2014 wurden 8000 Bäumen gefällt. Trotz dieser Rückschläge konnte sich das Departement bis heute jedoch immer von seinen Wunden erholen.

Die Aude ist ein großartiges Weinbaugebiet mit sieben mehr oder weniger berühmten Weinlagen: La Clape, Fitou, Corbières, Cabardès, Minervois, cru Limoux und Malepère. Die Winzer haben die Qualitätsherausforderung angenommen. Der Wein der Corbières ist dabei, einer der besten Weine des Südens zu werden!

Mit seinen malerischen Katharer-Burgen weist die Aude ein bedeutendes historisches Erbe auf und diente bereits als Kulisse für zahlreiche französische und amerikanische Filme.

Zu den “großen Söhnen” der Aude zählen der Historiker René Nelli aus Carcassonne, der sein ganzes Leben der Erforschung des Katharismus gewidmet hat; Léon Blum, linker Abgeordneter in der Nationalversammlung des frühen 20. Jahrhunderts und 1936 Regierungschef des Front Populaire; der surrealistische Dichter Joseph Delteil aus Limoux; und der aus Narbonne stammende und als „Fou Chantant” (singender Irrer) bekannt gewordene Sänger und Komponist Charles Trénet.

Die außergewöhnliche Bevölkerung der Aude setzt sich zusammen aus den „echten“ Einheimischen mit ihrer mundartlich gefärbten Aussprache und den „Zugezogenen“ aus dem Norden, die wegen der Umweltverschmutzung seit Anfang der 70er Jahre zunehmend aus den Städten fliehen, um sich im Süden niederzulassen. Das Zusammentreffen dieser verschiedenen Kulturen führt zu einer ganz besonderen Mischung aus Lebenslust, Suche nach einem alternativen Leben, Idealismus und Zusammengehörigkeitsgefühl. Erleben Sie diese Region mit ihren bezaubernden Landschaften, den Katharer-Burgen, seiner herzlichen Bevölkerung und seiner göttlichen Gastronomie!

Öko & Bio in der Region Aude?

Das Départment Aude ist eine Übergangsregion zwischen Mittelmeer und Atlantischem Ozean. Zusammen mit den Départements Pyrénées Orientales und Alpes Maritimes verfügt es über ein bemerkenswertes Naturerbe und eine außergewöhnlichen Biodiversität. Mit 182 verschiedenen Arten findet man hier beispielsweise die meisten nistenden Vogelarten Frankreichs. Diesen ökologischen Reichtum verdankt die Region seinen vielfältigen geologischen Gegebenheiten sowie der bisher weitgehenden Verschonung vor menschlichen Eingriffen aufgrund seiner schwachen Bevölkerungsdichte.

Von den Bergen, über Hügel- und Flachland bis hin zu den Lagunen ist die Region durch verschiedene Höhenlagen und klimatische Übergänge zwischen dem Einfluss des Mittelmeeres und des Ozeans gekennzeichnet. Aus dieser geologischen Vielfalt sind rund zehn natürliche Verbreitungsgebiete hervorgegangen, die jeweils eine einzigartige Flora und Fauna beherbergen. Das Départment Aude ist unter anderem für seinen Orchideenreichtum mit aktuell 85 bekannten Arten und Unterarten bekannt. Rund 30% der Fläche sind mit Wäldern bedeckt und weitere 30% (ca. 190.000 ha) sind ausgewiesene Naturschutzgebiete (192). 36 Orte sind mit dem Label NATURA 2000 ausgezeichnet.

Wenn es in der Aude einen Sektor gibt, der eine große Dynamik in Bezug auf biologischen Anbau aufweist, dann ist es der Weinanbau, der zu den Top 5 in Frankreich gehört. Bemerkenswert sind insbesondere die mittlerweile neun nach Demeter-Kriterien zertifizierten Weinbaugebiete im Départment, die besonders strenge ökologische Anforderungen erfüllen. Insgesamt nimmt der ökologische Landbau in der Region Languedoc-Roussillon mit mehr als 12 % der landwirtschaftlichen Nutzfläche eine absolute Vorreiterrolle in Frankreichs ein.

Schließlich wird auch der Ausbau der Fahrradpisten langsam aber ständig vorangebracht. Ein ausgebautes Wegenetz verläuft unter anderem entlang des Canal du Midi, größtenteils auf ehemaligen Treidelpfaden, sowie entlang der Küste auf der Route Eurovélo 8, die Cadix mit Athen und Zypern verbindet.

Ein paar Fakten…

  • 363.188 Einwohner davon 123.128 Beschäftigte
  • 57,7 Einwohner/km²
  • 438 Gemeinden davon 321 mit weniger als 1.000 Einwohnern
  • 2 Städte mit mehr als 40.000 Einwohnern
  • 6.139 km² Fläche
  • ca. 330 Sonnentage pro Jahr

Quelle:
Conseil General de l’Aude