Vereinigtes Königreich


Getrennt von den anderen Ländern durch den Ärmelkanal, nah und fern zugleich, war das Vereinigte Königreich schon immer eine eigenständige Nation in Europa. Der Brexit ist ein weiterer Beleg für die Ungebundenheit des Königreichs. Obwohl das Land nicht mehr Teil der EU ist, bleibt es ein attraktives Reiseziel für europäische Touristen, die einen Tapeten- und Kulturwechsel suchen.

Als veganes Paradies ist das Land die Heimat der Vegan Society, die 1944 gegründet wurde. Diese wegweisende Wohltätigkeitsorganisation kämpft nach wie vor für die Rechte der veganen Gemeinschaft des Landes, zu der inzwischen über eine halbe Million Menschen gehören. Die meisten von ihnen leben in London, der bekanntesten vegan-freundlichen Stadt der Welt.


Ein reiches historisches Erbe

Nach England zu reisen bedeutet, eine komplexe und vielfältige Vergangenheit zu entdecken. Die Insel ist seit mehr als 12.000 Jahren bewohnt und bietet noch immer viele Spuren ihres reichhaltigen Erbes, angefangen bei Stonehenge, dem berühmten megalithischen Monument, das 2400 v. Chr. errichtet wurde. Nacheinander von den Römern und dann im 12. Jahrhundert von den Normannen erobert, weist das Vereinigte Königreich noch immer die Spuren dieser lebendigen Vergangenheit auf. Das Erbe des Mittelalters ist besonders sichtbar: Von kleinen mittelalterlichen Dörfern bis zum berühmten Globe Theatre in London (wo einst Shakespeare auftrat) und dem legendären Sherwood Forest, der Heimat eines gewissen Robin Hood, könnt ihr Tage damit verbringen, die vielen historischen Stätten zu erkunden.

Vier Nationen in einer

Das Vereinigte Königreich besteht eigentlich aus England, Wales, Schottland und Nordirland. Vier Nationen mit eigener Identität und Geschichte, die unter einer gemeinsamen Flagge vereint sind. Bei der Erkundung des Vereinigten Königreichs geht es auch darum, ein facettenreiches Land zu entdecken, in dem jede Region ihre eigenen Besonderheiten hat.

  • - England ist ein Land der Kontraste. Es beherbergt sowohl die drittgrößte Stadt Europas als auch charmante kleine Dörfer; alte Herrenhäuser, die sich in den wilden Mooren verlieren, und perfekt gepflegte Gärten. Apropos Gärten: Kent und seine berühmten üppigen Obstgärten heißen alle Naturliebhaber und Wanderer willkommen, da es seit jeher ein Land der Pilger und Wanderer ist. Eine Wandertour durch England bietet eine einzigartige und originelle Möglichkeit, die Geschichte und die Natur des Landes zu erkunden, indem man einem ausgedehnten und gut gepflegten Netz von Wanderwegen folgt.
  • - Ein Land der Mythen und Legenden, ein starkes keltisches Erbe, wilde und ungezähmte Natur… Schottland ist ein Land, das viel zu bieten hat. Von den ruhigen Seen über die Stille der Highlands bis hin zu den vielen kleinen Inseln, die die Küste säumen – die schottischen Landschaften werden euch mit ihrer wilden Schönheit überraschen und euch das Gefühl geben, allein auf der Welt zu sein.
  • - Auch Wales ist das ideale Reiseziel für alle, die einen ruhigen, naturnahen Urlaub verbringen möchten. Mit seinen drei Nationalparks, darunter der berühmte Nationalpark Snowdonia (in dem wir eine Unterkunft anbieten), verfügt Wales außerdem über zahlreiche Berge und Hügel sowie eine herrliche Küste mit über 150 Stränden und charmanten Fischerdörfern.
  • - Und schließlich bietet Nordirland neben Seen, Bergen und Tälern auch faszinierende historische Städte. In Belfast zum Beispiel habt ihr die einmalige Gelegenheit, die abwechslungsreiche Küche zu probieren und gleichzeitig den Hafen zu besuchen, in dem die berühmte Titanic gebaut wurde!

Von uns mit Herz

Hier sind einige Beispiele für Projekte, Initiativen und Veranstaltungen, die die nachhaltige Lebensweise in Großbritannien veranschaulichen. Diese Projekte erschienen uns besonders relevant und interessant, weil sie das Engagement der Akteure und/oder die Nachhaltigkeitsziele der englischen Gesellschaft widerspiegeln:

  • - Die Stadt Manchester im Nordwesten Englands stellte 2018 ein ehrgeiziges Projekt vor, um den Verkehr in der Stadtregion zu revolutionieren. Das Ziel ist ganz einfach: das Zu-Fuß-Gehen und das Radfahren für die täglichen Wege zu fördern, vor allem für den Weg zur Schule oder zur Arbeit. Die Stadt investiert 18 Pfund pro Kopf und Jahr, mehr als jede andere englische Stadt und fast so viel wie die Niederlande. 88 km (55 Meilen) der Wege werden bis Weihnachten 2021 fertiggestellt sein, aber das Projekt wird mehr als 10 Jahre dauern und fast 3.000 km (1.800 Meilen) an Wegen in der Stadtregion schaffen.
  • - Wie bereits erwähnt, eignen sich das Vereinigte Königreich und insbesondere London besonders gut für eine vegane Lebensweise. Es gibt viele Beispiele, aber besonders interessant ist das Projekt der “Fauxmagerie”. Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich bei der Fauxmagerie um einen Käseladen, der ausschließlich pflanzliche Käsesorten anbietet. Cashewnüsse, Soja, Mandeln und Reismehl sind nur einige Beispiele für die Zutaten einer originellen und abwechslungsreichen Auswahl, garantiert ohne Tierleid.
  • - Schließlich wollen wir noch das großartige Projekt des Engländers Rob Hopkins erwähnen, dem Gründer der Initiative “Transition towns”. Diese soziale Bewegung, die 2006 ins Leben gerufen wurde, vereint Projekte, in denen sich die Einwohner einer Stadt zusammenschließen, um eine widerstandsfähige und nachhaltige Gemeinschaft zu schaffen. Gegründet in England, genauer gesagt in der Kleinstadt Totnes, ist die Bewegung inzwischen global aufgestellt und vereint mehr als 960 Initiativen auf der ganzen Welt.
Merkliste