Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen von www.biounterkuenfte.de für Vermittlungsleistungen

Die Internetpräsenz www.biounterkuenfte.de wird von France Écotours GmbH („FE“) betrieben. Für die Vermittlung von Biounterkünften über diese Website durch FE gelten die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Sie regeln das Rechtsverhältnis zwischen dem Kunden und FE als Betreiber des Internetportals.

1. Anwendungsbereich der AGB
Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ausschließlich für die Vermittlung von Unterkünften, Zimmern, Hotels oder Pensionen durch FE über die oben genannte Internetpräsenz. Zwischen dem Kunden und dem jeweiligen Eigentümer / Vermieter ist FE ausschließlich als Vermittler tätig. Es wird insoweit zwischen FE und dem Kunden ein Geschäftsbesorgungsvertrag vereinbart, dessen Vertragsinhalt lediglich in der ordnungsgemäßen Vermittlung des Zimmers oder des Hotels besteht. Im Falle einer Buchung kommt der den Aufenthalt betreffende Vertrag (Gastaufnahme-, Beherbergungsvertrag) ausschließlich zwischen dem Kunden und dem jeweiligen Eigentümer / Vermieter zustande. Auf die entsprechenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Leistungsträger (Hotels, Pensionen) wird insoweit verwiesen. Ansprüche des Gastes aus dem Gastaufnahme- oder Beherbergungsvertrag bestehen ausschließlich gegenüber dem Gastgeber oder dem Hotel und können ausschließlich gegenüber diesem geltend gemacht werden. FE schuldet nur die ordnungsgemäße Vermittlung des gewünschten Objektes als Leistung aus dem Vermittlungsvertrag.

2. Vertragsschluss
2.1 Der Kunde bietet FE als Vermittler auf Basis der Beschreibung der Unterkunft des Eigentümers / Vermieters den Abschluss eines Vermittlungsvertrags sowie den Abschluss eines Vertrages mit dem Eigentümer / Vermieter verbindlich an. Die Anmeldung kann mündlich / telefonisch oder schriftlich erfolgen. Der Kunde haftet für die vertraglichen Verpflichtungen der mit angemeldeten Teilnehmer wie für seine eigenen Verpflichtungen, sofern er diese Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat.

2.2 Der Vermittlungs- bzw. Geschäftsbesorgungsvertrag kommt mit der Annahme durch FE zustande, die keiner bestimmten Form bedarf. Der Beherbergungsvertrag mit dem Hotel kommt durch Annahme der Anmeldung durch den Eigentümer / Vermieter zustande. Der Kunde wird mit der Buchungsbestätigung über den Abschluss des Vermittlungsvertrages und den Vertrag mit dem Leistungsträger informiert. Weicht der Inhalt der Buchungsbestätigung vom Inhalt der Anmeldung des Kunden ab, so liegt ein neues Angebot von FE vor, das der Kunde innerhalb von einer Woche annehmen kann. Dies kann ausdrücklich oder schlüssig (z.B. durch Zahlung) geschehen. Der Vertrag kommt sodann mit dem Inhalt des neuen Angebotes zustande.

3. Zahlungen, Kaution
3.1 Die Zahlungsfälligkeit der Leistungen aus dem Beherbergungsvertrag oder der Mietleistungen richtet sich nach den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Hotels / Eigentümers / Vermieters. Ansonsten gilt auf Grund dieser AGB, dass eine Anzahlung von 20% des Gesamtpreises innerhalb von 7 Tagen nach Rechnungsdatum der Buchungsbestätigung fällig und vom Kunden zu zahlen ist. Die Anzahlung wird auf den Gesamtpreis angerechnet. Die Restzahlung auf den Reisepreis ist 2 Wochen vor Reiseantritt fällig und zu leisten, wenn feststeht, dass die Vermietung durchgeführt wird und nicht vom Eigentümer / Vermieter abgesagt werden kann, und muss unaufgefordert bei FE eingegangen sein. FE ist Inkassobevollmächtigte der französischen Eigentümer / Vermieter. Bei kurzfristigen Buchungen – in der Regel weniger als 30 Tage vor Mietbeginn – kann der Gesamtpreis nach französischem Recht ggf. sofort fällig sein.

3.2 Die Höhe der vom Kunden an den Vermieter zu leistenden Kaution ergibt sich aus der Buchungsbestätigung an den Gast und muss nach Ankunft beim Eigentümer oder seinem bevollmächtigten Vertreter hinterlegt werden. Sie wird nach Bestandsaufnahme vom Inventar vor der Abfahrt des Kunden zurückgezahlt. Eine Inventarliste wird mit dem Eigentümer oder seinem bevollmächtigten Vertreter stets zu Beginn des Aufenthaltes im Ferienhaus erstellt.

3.3 Werden fällige Zahlungen auf die Miete vom Kunden trotz Mahnung und angemessener Fristsetzung zur Zahlung nicht oder nicht rechtzeitig geleistet, so ist FE selbst und in Vertretung des Vermieters berechtigt, vom jeweiligen Vertrag zurückzutreten und den Kunden mit Rücktrittskosten entsprechend Ziffer 5.2 zu belasten.

3.4 Die Zahlung an FE kann per Überweisung, Bankeinzug oder Kreditkartenzahlung erfolgen. FE ist berechtigt, Zahlungen für die Leistungsträger anzunehmen (Inkassovollmacht vorhanden). Die Bezahlung des Zimmerpreises beim Eigentümer / Vermieter direkt ist ausgeschlossen, und zwar sowohl aus dem Inland als auch im Ausland vor Ort.

3.5 Die in der Reiseausschreibung auf der Website angegebenen Preise wurden FE vom Eigentümer / Vermieter jeweils in der genannten Höhe übermittelt und von FE übernommen. Der Kunde hat keinen Anspruch darauf, einen ggf. vor Ort vom Eigentümer / Vermieter angebotenen, anderen Preis zu erhalten. Es gilt stets der in der Reiseausschreibung genannte und mit der Buchungsbestätigung bestätigte Preis.

4. Unterlagen
Die Unterlagen erhält der Kunde direkt vom Hotel / Eigentümer / Vermieter zugesandt. Sollten die Dokumente unvollständig sein oder falsche Angaben enthalten, möge der Kunde sich direkt an den Eigentümer / Vermieter wenden.

5. Rücktritt durch den Kunden
5.1 Der Kunde kann vor Reisebeginn von dem Beherbergungsvertrag oder der Mietung der Ferienwohnung bzw. des Ferienhauses zurücktreten. Tritt der Kunde vom Vertrag zurück, haben die Hotels / Eigentümer / Vermieter bei Rücktritt Anspruch auf Zahlung einer Entschädigung nach ihren Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die der Kunde vor Vertragsabschluss erhalten hat. Es ist dem Kunden gestattet, dem Vertragspartner nachzuweisen, dass ein Schaden überhaupt nicht oder nur in wesentlich niedrigerer Höhe als einer berechneten Pauschalen entstanden ist. Rücktrittskostenzahlungen sind an FE als Inkassobevollmächtigte zu leisten.

5.2 Sofern keine Rücktrittsbedingungen des Vertragspartners des Kunden Vertragsinhalt wurden, kann FE im Namen und in Vertretung des Hotels / des Vermieters eine angemessene Entschädigung für die getroffenen Vorkehrungen für die Aufwendungen des Hotels nach dieser Ziffer verlangen. Die Höhe der Entschädigung bestimmt sich nach dem Hotelzimmerpreis unter Abzug des Wertes der vom Hotel gewöhnlich ersparten Aufwendungen sowie dessen, was es durch gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendung der Leistungen erwerben kann. Das Hotel bzw. FE in Vertretung des Hotels kann eine Rücktrittsentschädigung konkret oder pauschaliert unter Berücksichtigung der nachstehenden Gliederung nach der Nähe des Zeitpunktes des Rücktritts zum vertraglich vereinbarten Aufenthaltsbeginn in Prozent des Zimmer- oder Appartmentpreises wie folgt berechnen:
Bei Beherbergungsverträgen / Miet- und Hotelverträgen (keine Pauschalreiseverträge)
- Bis zum 42. Tag vor Aufenthaltsbeginn 20%
- ab dem 41. bis 28. Tag vor Aufenthaltsbeginn 40%
- ab dem 27. Tag vor Aufenthaltsbeginn und ab Nichtantritt 90%

Dem Kunden bleibt stets unbenommen, den Nachweis zu führen, dass ein Schaden entweder gar nicht oder in wesentlich niedrigerer Höhe als der Pauschalen entstanden ist. FE oder der Eigentümer / Vermieter können anstelle der jeweiligen Pauschalen eine höhere, konkret berechnete Entschädigung fordern, wenn sie nachweisen, dass ihnen wesentlich höhere Aufwendungen als die jeweils anwendbare Pauschale entstanden sind und sie die Entschädigung unter Berücksichtigung ersparter Aufwendungen und einer etwaigen, anderweitigen Verwendung der Belegungsleistungen konkret beziffern und belegen können.

5.3 Die Umbuchung eines gebuchten und bestätigten Aufenthaltes ist nur nach vorherigem Rücktritt vom vermittelten Vertrag unter den vorgenannten Bedingungen und bei gleichzeitiger Neuanmeldung durch den Kunden möglich.

6. Behandlung des Mietobjekts durch den Mieter, Schäden, Haftpflichtversicherung, Außerordentliche Kündigung des Mietvertrages durch den Eigentümer / Vermieter

6.1 Der Kunde ist gegenüber dem Vermieter verpflichtet, die Mietsache pfleglich und schonend zu behandeln, ausreichend zu lüften, eine übergebene Hausordnung einzuhalten und Schäden am Inventar zu vermeiden. Der Kunde hat dem Vermieter alle Schäden und Mängel während der Belegungszeit schnellstmöglich anzuzeigen. Der Kunde ist für von ihm angerichtete Schäden des Grundstückes, Hauses oder Inventar als Mieter gesetzlich haftbar. Er hat selbst seinen Haftpflichtversicherungsschutz im Ausland zu überprüfen und weist eine solche Versicherung dem Vermieter auf Anfrage nach. Der Mieter sollte bei Ankunft im eigenen Interesse das Grundstück, Haus und Inventar auf Schäden überprüfen. Der Kunde ist verpflichtet, bei eventuell auftreten-den Leistungsstörungen im Rahmen der gesetzlichen Schadensminderungspflichten, alles ihm Zumutbare zu tun, um zu einer Behebung der Störung beizutragen und eventuelle Schäden so gering wie möglich zu halten. Tierhaltung oder die Mitnahme von Haustieren sind nur mit vorheriger Zustimmung des Vermieters erlaubt. Sämtliche Tiere sind bei der Anmeldung anzugeben. Eine Untervermietung durch den Mieter ist nicht gestattet.

6.2 Ein Mietobjekt darf nur mit der in der Anmeldung genannten Personenzahl und mit den genannten Personen genutzt werden. Der Eigentümer / Vermieter kann den Mietvertrag bei Überbelegung außerordentlich kündigen und die überzähligen Personen ausweisen. Ebenso kann der Eigentümer / Vermieter den Vertrag nach Belegungsbeginn ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn der Kunde trotz einer entsprechenden Abmahnung oder sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass eine Fortsetzung des Vertragsverhältnisses bis zur vereinbarten Beendigung oder zum Ablauf einer Kündigungsfrist mit ihm unzumutbar ist, oder er sich sonst stark vertragswidrig verhält. Dies gilt insbesondere auch, wenn trotz Abmahnung eine vertragswidrige Objektbelegung oder Überbelegung der Unterkunft / Wohnung fortgesetzt wird oder trotz Abmahnung gegen die Hausordnung verstößt oder vorsätzlich oder grob fahrlässig das Vertragsobjekt durch den Kunden erheblich beschädigt wird. Dabei behält der Vermieter den Anspruch auf den Mietpreis abzüglich des Wertes ersparter Aufwendungen und ggf. erfolgter Erstattungen durch Leistungsträger oder ähnliche Vorteile, die sie aus der anderweitigen Verwendung / Belegung der nicht in Anspruch genommenen Belegungsleistung erlangt.

7. Haftung von FE, Haftungsbeschränkung

7.1 FE übernimmt keine Haftung für die ordnungsgemäße Durchführung und Erbringung der vermittelten Leistungen und gibt keine Zusicherung für die Eignung oder Qualität der dargestellten Hotel- oder Mietleistungen ab. Hierfür haftet der Vertragspartner des Kunden. Dies gilt nicht, sofern nach den Umständen der Anschein begründet wird, dass FE solche Leistungen in eigener Verantwortung im Sinne des § 651a Abs. 2 BGB übernimmt. Ebenso wenig übernimmt FE die Gewähr für die Verfügbarkeit von Hotelleistungen.

7.2 FE haftet lediglich für die ordnungsgemäße Vermittlung und Beratung des Kunden. Die Angaben über vermittelte Leistungen beruhen ausschließlich auf den Informationen der einzelnen Anbieter gegenüber FE und stellen somit keine eigene Zusicherung von FE gegenüber dem Kunden dar. FE gibt dem Kunden gegenüber keinerlei Garantien oder Zusicherungen hinsichtlich der Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität der Informationen der vermittelten Unternehmen ab.

7.3 Die vertragliche Haftung von FE als Vermittler ist, außer im Falle von Schäden, die auf einer Verletzung des Lebens, des Körpers und der Gesundheit beruhen, soweit ein Schaden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wurde oder FE für einen Schaden allein aufgrund des Verschuldens eines Erfüllungsgehilfen verantwortlich ist, pro Kunden und Aufenthalt auf den dreifachen Preis der vermittelten Leistung beschränkt. Für alle gegen FE gerichteten Schadensersatzansprüche aus unerlaubter Handlung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, haftet FE für Sachschäden auf die Höhe des dreifachen Aufenthaltspreises pro Aufenthalt und Kunde.

8. Hinweise auf Pass-, Visa-, Devisen- und Gesundheitsbestimmungen

8.1 FE übernimmt keinerlei Haftung für die Informationen in Bezug auf Pass-, Visa- und gesundheitspolizeiliche Bestimmungen. Soweit FE diese Informationen – auch auf der Website – weitergibt, gibt FE keine Zusicherung oder Garantie hinsichtlich der Richtigkeit, Vollständigkeit oder Aktualität dieser Informationen ab. Die Haftung von FE ist insoweit ausgeschlossen.

8.2 Jeder Kunde ist für die Einhaltung aller für seinen Aufenthalt wichtigen Vorschriften (Gesundheitsvorschriften, Pass- und Visabestimmungen, Devisenvorschriften, Zollbestimmungen) selbst verantwortlich.

9. Datenschutz

Die personenbezogenen Daten, die der Kunde FE zur Verfügung stellt, werden elektronisch verarbeitet und genutzt, soweit es für die Begründung, Durchführung oder Beendigung des Reisevertrages mit dem Kunden und für die Kundenbetreuung erforderlich ist. FE hält bei der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten die Bestimmungen des BDSG ein. Der Kunde kann jederzeit seine gespeicherten Daten abrufen, über sie Auskunft verlangen und sie ändern oder löschen lassen. Mit einer Nachricht an yhaun@france-ecotours.com kann der Kunde auch der Nutzung oder Verarbeitung seiner Daten für Zwecke der Werbung, Markt- oder Meinungsforschung widersprechen. Eine Weitergabe von Daten des Kunden an unberechtigte Dritte erfolgt nicht.

10. Verjährung, Schlussbestimmungen, Hinweis auf Online-Streitbeilegung

10.1 Vertragliche Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz wegen Sach- oder Vermögensschäden gegenüber FE verjähren innerhalb eines Jahres, soweit ein Schaden des Kunden weder auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Erfüllungsgehilfen oder eines gesetzlichen Vertreters von FE beruht. Die Verjährung beginnt mit dem Ende des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist und der Kunde von den Umständen, die den Anspruch gegen FE begründen und von FE als Person des Schuldners / Anspruchsgegner Kenntnis erlangt oder ohne grobe Fahrlässigkeit hätte erlangen müssen. Alle Ansprüche aus unerlaubter Handlung sowie alle Ansprüche auf Ersatz von Körperschäden unterliegen der gesetzlichen Verjährungsfrist.

10.2 Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Vermittlungsvertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge. Die Unwirksamkeit des vermittelten Beherbergungsvertrages berührt nicht die Wirksamkeit des Vermittlungsvertrages.

10.3 Auf den Vermittlungsvertrag findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung. Soweit der Kunde Kaufmann oder juristische Person des privaten oder des öffentlichen Rechtes oder eine Person ist, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort im Ausland hat, oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, wird als Gerichtsstand der Sitz von FE vereinbart.

10.4 Online-Streitbeilegung gem. Art. 14 Abs. 1 ODR-VO: Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) zur außergerichtlichen Beilegung von verbraucherrechtlichen Streitigkeiten bereit, die Sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr finden.

Betreiber Internetportal / Vermittlung:
France Écotours GmbH
Kasseler Str. 1a
D-60486 Frankfurt a. M.
Allemagne

yhaun@france-ecotours.com
www.france-ecotours.com

Umsatzsteuer-ID gem. § 27a UStG: DE281672788
Wesentliche Merkmale der Dienstleistung: Reisevermittlung
Reisevermittler-Haftpflichtversicherung: R+V Allgemeine Versicherungs AG, Raiffeisenplatz 1, 65189 Wiesbaden; räumlicher Geltungsbereich der Versicherung: weltweit
Auf den Reisevertrag findet deutsches Recht Anwendung (siehe Ziffer 10.3 der AGB).